Warum werde ich nicht schwanger?

Vor ein paar Monaten haben sie noch erzählt, dass sie es versuchen - und jetzt sind sie schon schwanger? Wie konnte das denn so schnell gehen? So jedenfalls wirkt es auf Paare, die erfolglos alles dafür tun, schwanger zu werden. Insbesondere Frauen, aber auch Männer machen sich schnell Gedanken, wenn es einfach nicht funktionieren will. Könnte eine körperliche Ursache hinter dem ausbleibenden Erfolg stecken? Oder liegt es sogar ausschließlich an einem alleine? Es gibt eine Reihe von möglichen Gründen dafür, dass eine Schwangerschaft ausbleibt - und für viele dieser Ursachen gibt es einfache Lösungen.


Schwanger oder nicht?


Junge Frau denkt an "warum werde ich nicht schwanger" und trinkt Tee im BettNicht jeder unerfüllte Kinderwunsch gleicht dem anderen. Die Ursachen können völlig unterschiedlich sein und sind entscheidend für die Frage, wie dem Paar am besten geholfen werden kann. Wichtig ist die Frage, ob die Frau von vornherein nicht schwanger wird oder ob sie den Fötus wieder früh verliert, der Körper also bisher nicht dazu in der Lage war, die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Diese frühen Aborte sind in der Natur leider vollkommen normal und passieren vielen Frauen, ohne dass sie es überhaupt bemerken.

Sie denken lediglich an eine Regelblutung, wenn es ihnen wieder passiert. Wird die Frau hingegen gar nicht erst schwanger, dann hat das Problem andere Ursachen und muss auch anders angegangen werden. Abklären, ob eine Schwangerschaft jemals bestanden hat oder gar nicht erst zustande kommt, kann letztlich nur ein Arzt.


Der Einfluss hormoneller Verhütung


"Ich werde nicht schwanger!", so lautet die einfache Schilderung des Problems vieler Frauen, die sich an ihren Gynäkologen wenden - von dem sie bis vor wenigen Monaten noch regelmäßig die Pille oder ein anderes hormonelles Verhütungsmittel verschrieben bekommen haben. Frauen, die lange hormonell verhütet haben, haben es nach dem Absetzen schwer, sofort schwanger zu werden. Erst muss sich der Zyklus wieder normalisieren und es müssen wieder wie vor der Verhütung regelmäßig Eisprünge stattfinden. Das kann mehrere Monate in Anspruch nehmen und geht nicht sofort. Danach aber stehen die Chancen auf eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege wieder gut.


Gesunde Ernährung für baldiges Elternglück

 

Schwangere Frau ernährt sich Gesund

Eine Schwangerschaft ist für den weiblichen Körper eine Höchstleistung. Doch nicht nur die Frau, auch der Mann ist auf die richtigen Nährstoffe angewiesen, wenn er gesunde und lebensfähige Spermien produzieren soll. Die Ernährung kann in vielerlei Hinsicht die Chancen auf eine Schwangerschaft beeinflussen. Einerseits sorgt eine gesunde, naturbelassene Ernährung dafür, dass der Körper alle Nährstoffe bekommt, die er für seine lebenswichtigen Funktionen braucht.


Anders ist eine Schwangerschaft nur schwer möglich. Andererseits kann schon leichtes Übergewicht den Hormonhaushalt durcheinander wirbeln, sodass sowohl Frauen als auch Männer Schwierigkeiten dabei haben, ein Kind zu zeugen. Frauen können in diesem Zuge bereits jetzt beginnen, Folsäure einzunehmen. Es gibt spezielle Präparate für Frauen, die schwanger werden wollen, bei denen die Dosis an diesen Bedarf angepasst ist.

 


Der richtige Zeitpunkt - die fruchtbaren Tage


Frauen sind aufgrund ihres weiblichen Zyklus nur an einigen Tagen im Monat fruchtbar. An allen anderen würde nichts passieren, selbst wenn sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Möglicherweise hat es mit der Schwangerschaft bis jetzt nicht geklappt, da die fruchtbaren Tage nicht genutzt wurden? Paare, die eher selten Sex haben, können diese schnell einmal verpassen.

Deswegen empfiehlt es sich, zunächst die einfach anzuwendenden Methoden der natürlichen Familienplanung zu nutzen, um schwanger zu werden. Mit einem Eisprungkalender, der Temperaturmethode und anderen Maßnahmen kann erkannt werden, wann der Eisprung stattfindet und wann somit überhaupt eine Chance darauf besteht, bald schwanger zu werden.


Stress und psychische Faktoren


Allein die Frage: "Warum werde ich nicht schwanger?", birgt ein nicht geringes Stress-Potenzial. Wenn einmal die Entscheidung für Kinder gefallen ist, dann kann es vielen Paaren gar nicht schnell genug gehen. Im Durchschnitt vergehen aber gut vier Monate, bis die Frau schwanger wird. Das ist vollkommen normal und bedeutet nicht, dass mit ihr oder ihrem Partner etwas nicht stimmt. Wer sich aber selber zu sehr unter Druck setzt, reduziert damit womöglich die Aussichten auf einen positiven Schwangerschaftstest, denn Stresshormone sind für die Fruchtbarkeit alles andere als gut.

Aber nicht nur Stress wirkt sich negativ auf die Chancen einer Schwangerschaft aus, sondern auch jede andere Art von psychischem Druck. Will vielleicht einer von beiden doch noch kein Kind oder hat Angst davor, wie der Alltag mit dem Kind aussieht? Stehen ungeklärte Fragen zwischen dem Paar, die für einen oder beide belastend sind und geklärt werden sollten, bevor die Frau wirklich schwanger wird? Das alles kann so belastend für die Psyche sein, dass der Körper sich einfach weigert, schwanger zu werden.


Der Einfluss von Genussgiften


Alkohol, Nikotin und Co. tragen nicht gerade zur Gesundheit bei - das weiß jedes Kind. Dass diese Genussgifte aber beim Kinderkriegen im Weg stehen können, das weiß nicht jeder. Dabei kommt es natürlich auf die Menge an. Wer nur auf Partys gelegentlich eine Zigarette raucht oder ganz selten einmal ein Gläschen Wein genießt, senkt dadurch noch lange nicht die Fruchtbarkeit.

Wer hingegen Kette raucht oder regelmäßig und viel trinkt, kann Schäden davontragen und die eigene Fruchtbarkeit so weit herabsetzen, dass es beinahe unmöglich wird, ein Kind zu bekommen. Davon abgesehen ist es spätestens dann, wenn der Test positiv ausfällt, sowieso mit Alkohol und Zigaretten vorbei. Warum also nicht den Kinderwunsch als Anlass nutzen, den Alkoholkonsum zu reduzieren und die Zigaretten loszuwerden? Schließlich wollen die Eltern ihrem Kind später gute Vorbilder sein und ihm vormachen, wie ein gesundes Leben geht.


Späte Eltern - wenn der Kinderwunsch Zeit braucht


Heutzutage ist es gar nicht mehr üblich, schon jung Kinder zu bekommen. Junge Eltern gibt es nach wie vor, aber auch mindestens genauso viele, die erst recht spät die ersten Kinder bekommen. Ein junges Paar wird wahrscheinlich ohne große Schwierigkeiten schwanger, wenn keine gesundheitlichen Probleme im Raum stehen. Bei Frauen und Männern über 30 kann es einige Zeit dauern. Das ist mit zunehmendem Alter normal und bedeutet nicht, dass gar keine Schwangerschaft mehr möglich ist. Allerdings sollte man sich ab 30 auch nicht unnötig unter Druck setzen, sofort schwanger werden zu müssen.

Dass es jetzt ein paar Zyklen mehr dauern kann, ist normal und spricht nicht dafür, dass mit einem oder beiden etwas nicht stimmt. Wer sich und den Partner deswegen unter Druck setzt, kann eine Schwangerschaft damit eher unwahrscheinlicher machen. Stattdessen empfiehlt es sich, die Zeit zu nutzen, um gemeinsam darüber zu sprechen, wie sich beide das Leben mit Kind vorstellen, den Impfstatus der Frau zu überprüfen, Folsäure einzunehmen und sich daran zu gewöhnen, gesund zu essen und weniger Genussgifte zu sich zu nehmen.

So gesehen ist das sogar ein Vorteil - denn Paare, die schnell schwanger werden, nachdem beide sich sicher sind, bekommen diese Vorlaufzeit nicht. Umso besser vorbereitet ist man dann auf den Moment, wenn sich endlich der zweite Streifen des Schwangerschaftstests einfärbt.

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Impressum         Datenschutz

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden